Music & Projects

Mein erstes Instrument im Alter von 2 Jahren war eine Trommel. Als sie kaputt little drummer boywar gab es leider keinen Ersatz. Gesungen habe ich eigentlich schon immer. Blockflöte und Mundharmonika waren das übliche Schulprogramm. Mit 13 erlernte ich ein wenig Gitarre zu spielen an der Volkshochschule.
Hier möchte ich einen kleinen Ausschnitt meiner musikalischen Aktivitäten präsentieren.

Ende der 80er lernte ich Matthias Stampa kennen. Er spielte Klavier
und Gitarre nach Gehör und wir gründeten eine Band: “The Orange Pact”
Ich brüllte ins Mikrophon und hämmerte den Bass dazu. Später wurde es
anspruchsvoller und ich stieg auf Rythmusgitarre um.
Zum ersten Irak-Krieg schrieb ich den Song “Hope”, den wir mit der Band
im Studio aufnahmen.
Zur gleichen Zeit begann für mich das Computer-Zeitalter mit dem Atari 1040ST und Cubase.
Später nahm ich Gesangsunterricht bei Walter Herron Reynolds III. Einem Hauptdarsteller aus “Cats”. Mit ihm übte ich Gershwin Songs aus Porgy and Bess. Die Band beschwerte sich, das ich jetzt schön singen wollte. 😉 Nach diversen Auftritten löste sich Band aber dann doch wegen Umzugs auf.
Ich sang derweil im Uni-Chor und komponierte immer noch fleissig mit dem Vierspurgerät, einem Ensoniq EPS 16+ Sample-Keyboard sowie Gitarre und nahm Harmonie-Lehre Unterricht bei Hörbie Schmidt.
Der PC löste dann irgendwann das Vierspurtape ab, aber es fehlte die Zeit/Muse bis…

90/91 komponierte ich “Hope”

2009/10 Hatte ich wieder Lust zu komponieren.
Bei einigen Stücken halfen Gastmusiker (siehe unten)
Link: http://jamen.do/a/362054 12 Titel Gesamtlaufzeit 43:15

1 deine melancholie 4:40
2 go! (You´re the one) 3:57
3 corporation 3:37
4 doc spoon 3:03
5 tribal trip 4:49 Video
6 phonenumber blues 2:27
7 isn´t it real 3:35
8 laufsteg 2:42
9 where do you go now 2:58
10 lordie 3:21
11 silence 4:13

Mitwirkende Musiker:
Matthias Stampa, Sologitarre oder Piano, Songs 3,5,6,7,12

2009 Go! (You´re the one)

– Mio Matte bei Song 4, Sologitarre und Gesang im Refrain
und Renaud Martin, Banjo, bei Song 10

2011 Masks

I try to RocknRoll alone 😉 played all instruments.

2014 80.-Song mit Video

Ich hatte mir eine einigermassen vernünftige Kamera gekauft und mir
vorgenommen jeden Monat einen Song zu schreiben und dazu ein Video zu drehen. Mehr aus der Zeit findet sich auf meinem Kanal (Link).

2015 Sventana

Seit ich mir Anfang der 90er das Ensonic Keyboard gekauft hatte, machte ich immer mal wieder Ausflüge in die Neo-Klassik. Ein Beispiel ist “Sventana” (links) und ein weiteres Beispiel aus der Zeit ist der “vertonte” Besuch meines Geburtsortes.
https://youtu.be/GOEbvWraKPs

Mit Peter, einem Kieler Barden hatte ich einen Auftritt als Perkussionist auf dem Schrevenpark-Sommerfest. Dazu musste ich mich mit einem neuen Instrument beschäftigen, dem Slaptop.
In der Zeit entstand spontan diese Komposition.

2016 Slaptop-Jam

2017 Duo mit Rosie

2016 begann die Zusammenarbeit mit Rosie aus Neuseeland.
Sie sang und ich spielte Gitarre (hier mit der vom Sperrmüll).
Im Gepäck hatten wir Beatles, Velvet Underground, Elvis Costello, Patti Smith und viele andere, wenn wir vors Publikum traten.

Ab 2017 jammte ich mit Simon und Roman.

 

2018 Jam-Band Richtung Psychedelic-Stoner-Rock mit Jazzeinflüssen mit Simon und Christoph.  Aufnahmen gibt es jede Menge, da wir jede Woche etwas neues machen. Es ist eine Reise, man lernt sich jedes mal wieder neu kennen und schafft etwas zusammen.

Im April 2020, sah ich welche unglaublichen Chancen die Welt theoretisch hat Änderungen umzusetzen, sich zusammenzusetzen und Strategien zu entwickeln, wie man gemeinsam Probleme der Welt lösen könnte, sei es die Klima- und Energiepolitik, Sozial- und Gesundheitspolitik oder wie man Armut und Kriege verhindern kann. Aber statt dessen arbeitet man daran den Status Quo wieder herzustellen. Aus diesem Frust entstand ein “fröhlicher” Song mit der Unterstützung eines Gitarristen der in Südindien lebt. Ich schickte ihm eine Rohfassung mit Drums, Bass und Gesang und er schickte mir 5 Gitarrenparts, von denen ich 3 für die Finale Version verwendete.  Als Präsentation des Songs wählte ich eine Art Videokonferenz, nachdem ich mich selbst mit dem Mastern des Endprodukts beschäftigt hatte. Im Video selbst “spiele” ich die Doppelrolle als Bassist und Sänger.

Oktober 2020 Heureka! Mein kleines Tonstudio hat nun auch indische Instrumente. Zur ersten Komposition habe ich alte Aufnahmen aus Indien zu einem Video beigemischt… Damals war ich in Hampi, welches vor 500 Jahren die Hauptstadt Südindiens war.